Presse

Ludwigshafen/Kaiserslautern, 16.02.2018

Offizieller Startschuss für Innovationszentrum

In Kaiserslautern ist heute, 16. Februar 2018, der Digital Transformation Hub (kurz: DT:HUB) im Beisein von Staatssekretär Clemens Hoch, Chef der Staatskanzlei Mainz, eröffnet worden.

Der DT:HUB ist ein Start-up Hub & Inkubator und bietet Gründern, Wissenschaftlern, Investoren und Unternehmern ein „Ökosystem“ zur Schaffung digitaler Geschäftsmodelle mit Fokus auf Cross Reality (AR/VR/MR), Artificial Intelligence (AI) und Internet of Things (IoT). Die Eröffnung des Hubs, das strategisch günstig in direkter Lage zum Hauptbahnhof Kaiserslautern liegt, haben neben Staatssekretär Hoch viele weitere Gäste, wie die beiden Vorstände der PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT René Chassein und Dr. Werner Hitschler sowie dem Oberbürgermeister der Stadt Kaiserslautern Dr. Klaus Weichel begleitet.

Initiator des DT:HUB ist die DDG - Digital Devotion Group in der Lutrinastraße, die mehrere Digitalunternehmen unter ihrem Dach vereint. Alexander Fridhi, Geschäftsführer der DDG und Vorsitzender von Startup Westpfalz erklärt den besonderen Nutzen des Hubs für die Stadt Kaiserslautern so: „Die Grundidee des Hubs ist es, die Gründerkultur in Kaiserslautern und der Region zu stärken und den Menschen mit Ideen die ideale Infrastruktur zu bieten, um sich mit anderen auszutauschen und weiter an den Ideen zu arbeiten.“

Künftig soll der Hub in der Pfalz Anlaufstelle für Gründer/innen-Teams mit hochskalierbaren Geschäftsmodellen sein. Er ermöglicht den Partnern und Start-ups die Präsentation und Erprobung ihrer Innovationen in Virtual Labs (bzw. Inkubatoren) und bietet insbesondere Zugang zu Knowhow und Netzwerk. „Ziel des Hubs ist es ein Ökosystem von Start-ups, Geldgebern, Wissenschaft und etablierten Unternehmen zu schaffen, welches sich gegenseitig befruchtet und innovative Ideen fördert“, so Helge Zurbrüggen und Dieter Kellermann, Geschäftsführer der Digital Transformation Hub GmbH. Hinter dem Hub steht ein ausgeklügeltes Konzept, das die idealen Rahmenbedingungen für das Wachstum der Gründerszene in Kaiserslautern bietet. Den Gründerteams wird eine hochwertige Infrastruktur auf neuestem Stand bereitgestellt. Zudem gibt es verschiedene Angebote im Bereich Coaching, der Unterstützung beim Aufbau eines Netzwerks über Veranstaltungen, Messen, Wettbewerbe und vorhandene Kontakte. Darüber hinaus unterstützt das Netzwerk bei der Suche nach passenden Finanzierungslösungen, die für junge Start-ups, je nach Reifegrad, sehr entscheidend sein können.

Neben den Pfalzwerken und der DDG - Digital Devotion Group als größte Anteilseigner, zählen noch weitere Partner aus Wirtschaft (u.a. die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz und die Koppelstätter Media GmbH), Wissenschaft und der Gründerszene zu den Unterstützern.
 „Mit der Beteiligung der Pfalzwerke soll ein nachhaltiger Zugang zu digitalen Technologien und ein langfristiger Mehrwert für die Kernbereiche der Pfalzwerke-Gruppe geschaffen werden“, so Dr. Werner Hitschler, kaufmännischer Vorstand der Pfalzwerke. René Chassein, technischer Vorstand des Unternehmens, ergänzt: „Start-ups müssen nicht in Berlin gegründet werden, um erfolgreich zu sein. Mit unserem Engagement quasi im Herzen unseres Versorgungsgebietes leisten wir im Sinne unserer unternehmerischen Verankerung einen Beitrag zur Stärkung der Region“.

Das DT:HUB liegt gegenüber des Parkhauses am Bahnhof in der Zollamtstraße auf dem Gelände des ehemaligen Elektrogroßhändlers Binder. Das aktuelle Gebäude soll bis Mitte 2019 um einen Neubau ergänzt werden, sodass den Gründern bei Fertigstellung über 2000 Quadratmeter Bürofläche zur Verfügung stehen werden.