Presse

Ludwigshafen, 26.02.2019

Pfalzwerke sind Partner an der DENA Blockchainstudie für die Energiewirtschaft: Studienergebnisse werden vorgestellt

Welchen Beitrag kann die Blockchain zur Energiewende leisten? Und wo bietet sich ein Einsatz von Blockchain in der Energiewelt konkret an? ​Mit der Blockchain erhält auch die Energiebranche eine neue, hochinteressante Technologie, die inzwischen in aller Munde ist. Experten gehen von einem Innovations- und Veränderungspotenzial aus, das vergleichbar ist mit dem Siegeszug des Internets.

Blockchain ist ein dezentraler Ansatz, um Daten sicher und direkt auszutauschen, zu verschlüsseln und zu speichern. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten für den Energiemarkt, zum Beispiel für einen direkteren Austausch zwischen dezentralen Energieerzeugern und -verbrauchern. Am häufigsten wir die Technologie zurzeit im Stromhandel erprobt, bei dem Marktakteure auf direktem Weg miteinander ohne zentrale Instanzen wie Börsen, Broker oder Energieversorger agieren wollen. Danach folgen beispielsweise die Bereiche  Elektromobilität, Zertifizierung und Asset Management. 

Wir sind davon überzeugt, dass die Blockchain-Technologie gerade für regional  geprägte Energieversorger eine Schlüsseltechnologie sein kann,  die den Bürgern und unseren Kunden mehr Teilhabe an der Energiewende ermöglicht. Aus diesem Grund engagieren wir uns an der Multi-Stakeholder-Studie „Blockchain in der integrierten Energiewende“ der Deutschen-Energie-Agentur.

Pfalzwerke Vorstand  René Chassein
René Chassein
Vorstandsmitglied
PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT

Gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft und anerkannten Fachexperten untersucht die Studie der DENA, welchen Mehrwert die Blockchain gegenüber alternativen Systemen in konkreten Anwendungsfeldern liefern kann, aber auch wo sie technisch und wirtschaftlich an ihre Grenzen stößt - zum Beispiel bei der Anzahl der Transaktionen und dem damit verbundenen Energieverbrauch.

Die ersten Ergebnisse werden heute Abend, 26. Februar 2019, in Berlin vorgestellt. Aus diesen lassen sich Handlungsempfehlungen für Politik, Energiewirtschaft und Blockchain-Szene ableiten.

Für Unternehmen, die erste Erfahrung mit der Blockchain sammeln oder Pilotprojekte starten wollen, ist jetzt ein guter Zeitpunkt. Auch der strategische Nutzen für Unternehmen steigt, denn aus der Blockchain-Erprobung können sich Synergieeffekte für die in-house-Entwicklung anderer innovativer Digitalprodukte und -dienstleistungen ergeben.

Karin Maar, Pfalzwerke
Karin Maar
Technik & Innovation
PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT

 

Mehr zur Studie „Blockchain in der integrierten Energiewende“ und weitere Informationen zum Thema erfahren Sie unter www.dena.de/blockchain.

 

Ansprechpartner

Sven Claus
Sven Claus
Pressereferent / Online Communication Manager Strategisches Marketing & Unternehmenskommunikation
Pfalzwerke Aktiengesellschaft
Kurfürstenstraße 29 67061 Ludwigshafen
+490621 585-2250 E-Mail schreiben