Vielen Dank für Ihre motivierenden Worte !

Wir freuen uns über Ihr Interesse am Zukunftsnetzwerk. 

Wie geht es weiter?

Aktuell organisieren wir eine Auftaktveranstaltung, zu der wir Sie gerne einladen möchten. Weitere Informationen dazu erhalten Sie demnächst per E-Mail.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung werden wir erklären, wie Sie offizielles Mitglied des Zukunftsnetzwerks werden können. Parallel läuft gerade eine Umfrage, in der wir die Stadt- und Gemeindewerke gefragt haben, welche Themen sie in ihrem strategischen und operativen Alltag beschäftigen. Die Ergebnisse dieser Umfrage wollen wir ebenfalls auf der Auftaktveranstaltung präsentieren und daraus erste Handlungsfelder für das Zukunftsnetzwerk ableiten.

Und was motiviert die Pfalzewerke? 

3-Fragen an Marc Bredenwischer, Leiter Netzvertrieb

Herr Bredenwischer, mit dem Zukunftsnetzwerk wollen die Pfalzwerke den regionalen Austausch zwischen Stadt- und Gemeindewerken fördern und einen Schulterschluss schaffen. Was ist Ihre Motivation?

Wer Teil der Energiebranche ist, sieht sich heute permanent mit neuen Rahmenbedingungen konfrontiert. Dabei geben Themen wie die Energiewende oder die Digitalisierung den Takt vor: Ob rechtliche Änderungen, technische Innovationen, neue Geschäftsmodelle und Mitbewerber oder unsichere Planungs- und Investitionsentscheidungen – die Liste der Herausforderungen ist lang. Und doch führt kein Weg daran vorbei, diese Herausforderungen anzunehmen. Aus unserer Sicht kann dies nur gelingen, wenn sich nicht jeder als Alleinkämpfer behaupten muss. Daher ist die Zukunft für uns eng mit strategischen Partnerschaften verbunden.

Wie begegnen die Pfalzwerke den Herausforderungen der Zukunft?

Wir sehen, dass ein Schlüssel ein schlagkräftiges, regionales Netzwerk ist. Daher bauen wir dieses derzeit auf- und aus. Darüber hinaus erweitern wir aktuell unser Portfolio: Zum Beispiel umfassen unsere bisherigen Dienstleistungen Energiekonzepte, Portfoliomanagement und netztechnische Services. Diese wollen wir nun um spartenübergreifenden Leistungen für die Themenbereiche Digitalisierung, Optimierung energiewirtschaftlicher Prozesse, Mitarbeiterqualifikation sowie regulatorische und rechtliche Unterstützung ergänzen.

Sie haben die Stadt- und Gemeindewerke dazu eingeladen, an einer Umfrage teilzunehmen. Diese soll das inhaltliche Fundament des Zukunftsnetzwerks bilden. Wie geht es weiter?

Das Ziel des Zukunftsnetzwerks ist es, sich gemeinsam „fit“ für die Zukunft machen: Jedes Unternehmen soll in die Lage versetzt werden, die individuellen unternehmensspezifischen Herausforderungen zu meistern. Nur so können wir alle weiterhin erfolgreich am Markt agieren. Damit das Zukunftsnetzwerk seine volle Schlagkraft entfalten kann, ist es wichtig zu wissen, welche Themen die potentiellen Mitglieder vordringlich beschäftigen und diese zu moderieren. Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung wollen wir dann das Zukunftsnetzwerk gründen und erklären, wie man offizielles Mitglied des Zukunftsnetzwerks werden kann. Der Termin hierfür steht noch nicht fest. Wir werden aber alle Unternehmen der Region dazu schon bald anschreiben.