Elektroniker für Betriebstechnik (m/w)

Der Klassiker unter den Ausbildungsangeboten eines Energieversorgers beginnt mit einer zwölf-monatigen Grundausbildung in unserem hochmodernen Bildungszentrum in Maxdorf. Und danach gehtís gleich in die Praxis der Energieversorgung unserer Region und dort um moderne Energieformen wie Solarkraft ebenso wie um die Verlegung von Stromleitungen mit tonnenschweren Kabeltrommeln.

Ebenfalls ab dem zweiten Jahr findet die Ausbildung an den Hochspannungsmasten statt. Erst wenn Kletter- und Sicherheitstechnik sitzen, folgt die eigentliche Arbeit in der Höhe.

Das dritte Ausbildungsjahr beginnt mit einem Betriebsdurchlauf in Außenstellen in der Nähe Deines Wohnortes. Im letzten halben Jahr ergänzen wir die Ausbildung vor Ort durch Aufbaulehrgänge und Prüfungsvorbereitungen.

Die dreieinhalbjährige Ausbildung wird begleitet vom Besuch der Berufsschule Technik 1 in Ludwigshafen und von Fachlehrgängen im Bildungszentrum Maxdorf.

Bereits nach 20 Monaten legen unsere Elektroniker den ersten Teil ihrer Prüfung ab.

Um Euch einen weiteren Einblick in das Berufsleben und die Ausbildung bei den Pfalzwerken zu geben, haben wir Interviews mit den verschiedenen Berufsgruppen geführt. Überzeugt Euch also selbst, dass es sich lohnt, bei uns anzufangen:

Fragen an Fabian Beierle, Auszubildender zum Elektroniker für Betriebstechnik

1. Warum hast Du Dich für die Pfalzwerke als Ausbildungsbetrieb entschieden?
Ich bin über die IHK zu den Pfalzwerken gestoßen, die mir damals verschiedene Adressen von Firmen vermittelte, die Elektroniker für Betriebstechnik ausbilden.
Dort wurde mir gesagt, dass die Pfalzwerke einer der besten Ausbildungsbetriebe in der Region seien.

2. Beschreibe kurz Deine Ausbildung! Was sind Deine Aufgaben?
Unsere Ausbildung ist in verschiedene Bereiche gegliedert. Ein bzw. zwei Tage in der Woche haben wir Berufsschule, für den Rest der Zeit werden wir meistens im Bildungszentrum in Maxdorf eingesetzt. Dort nehmen wir unter anderem an verschiedenen Lehrgängen teil, in denen wir in allen Teilbereichen unseres Berufsbildes unterrichtet werden.

3. Haben sich Deine Erwartungen an die Ausbildung erfüllt?
Meine Erwartungen wurden im ersten Ausbildungsjahr bereits übertroffen, da wir neben der für die Ausbildung benötigten Kenntnisse, welche uns sowohl theoretisch, als auch praktisch übermittelt werden, auch nützliche Kenntnisse und Tipps für das alltägliche Leben erwerben.

4. Was war Deiner Ansicht nach das Interessanteste beim Sprung in den Berufsalltag?
Das Arbeiten im Team unter der Betreuung der Ausbilder war ein wichtiges Erlebnis. Gewöhnungsbedürftig waren die Arbeitszeiten, die sich doch ganz deutlich von der früheren Schulzeit unterscheiden.

5. Welche bisherige Erfahrung empfindest Du als besonders wichtig?
Teamarbeit und der Gruppenzusammenhalt, der dadurch entsteht, war für mich eine der wichtigsten Erfahrungen. Mit der Zeit werden aus Arbeitskollegen  Freunde.
Gemeinsame Ausflüge und Exkursionen der Ausbildung tragen zu diesem Verhältnis zwischen den Auszubildenden bei.

Service

Informationen

Persönliche Beratung

Technische Ausbildung

Stefan Winkler

Tel.: 06237 935-370
Fax: 06237 935-372